Neun neue Schiedsrichter*innen für den FLVW Kreis 10 Detmold 

Im Herbst 2021 führten die Schiedsrichter Kreis Detmold zusammen mit den Schiedsrichter Kreis Lemgo einen Schiedsrichteranwärter Lehrgang durch. In diesem Jahr wurde der Lehrgang wieder in Präsenz unter den aktuellen Auflagen durchgeführt. Anders als in den Jahren zuvor entschieden sich alle Anwärter, die Lehrabend nicht auf mehrere Wochen zu verteilen, sondern ein Großteil der Stunden an einem Samstag und an zwei Lehrabenden durchzuführen.  Durch diesen Lehrgang konnte der Kreis Detmold sieben neue Schiedsrichter gewinnen, zwei neue Schiedsrichter haben bereits im August den Anwärterlehrgang vom FLVW in Kaiserau erfolgreich teilgenommen.  

Folgende Jung-Schiedsrichter nahmen mit Erfolg an den Anwärterlehrgängen teil:  
Rahgad Alnasnef, Dennis Heilemann (beide SF Berlebeck-Heiligenkirchen), Ebrar Yilmaz (Spvg Hagen-Hardissen), Andre Klaas (TuS BW Istrup von 1907), Alexandra Cerbul, Sod Miho (beide TuS Eichholz-Remmighausen), Tobias Börchers, Luka Kippmann, André Radau (alle drei TuS Kachtenhausen von 1913) 

Nach den letzten Jahren, in den Corona bedingt eher weniger Anwärter bei den Lehrgängen waren, ist dieser Lehrgang ein sehr positives Zeichen und lässt auf Besserung hoffen. Der FLVW Kreis Detmold benötigt dringend neue Schiedsrichter, da es zusehends schwieriger wird Wochenende für Wochenende alle Spiele zu besetzen. In erster Linie betrifft das Jugendspiele, aber auch Spiele der Kreisliga C.  

9 neue Fußballschiedsrichter für den Kreis Detmold

Im Frühjahr 2019 konnte unter Leitung des KSO Udo Schlingmann und den Lehrwarten Rudolf Gallmann und Bernhard Engelke neun neue Schiedsrichter für den FLVW K10 Detmold gewonnen werden.

Am 28. Februar 2019 legten Altubas Birol (TuS Eichholz-Remmighausen), Marcel Bunsen, Jan Göthe, Mesut Eren Kacar (alle drei SuS Pivitsheide), Adrian Brauer (SuS Lage), Sebastian Lange, Marlon Schmidtmeier (beide Eintracht Belle), Kevin Mische (TuS Kachtenhausen) und Georg Vollmer (Fortuna Schlangen) ihre Prüfung auf dem Werresportplatz des Post TSV Detmold ab.

Der Kreis Detmold ist stolz wieder einmal eine größere Anzahl von Schiedsrichtern gewonnen zu haben, bei den letzten Anwärterlehrgängen haben jeweils nur vier Schiedsrichter das Ziel erreicht.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein großer Teil der Schiedsrichter, die über 60 Jahren sind, potenziell die meisten Spiele pfeifen. Hier hofft die Schiedsrichtervereinigung auf junge Schiedsrichter, die auch mal später in den oberen Ligen pfeifen könnten.

Statistik – Altersbereiche der Schiedsrichter 2018/2019
Fast die Hälfte sind älter als 40 Jahre

10 neue Fußballschiedsrichter für FLVW K10 Detmold

Im Frühjahr 2018 konnte unter Leitung des KSO Udo Schlingmann und den Lehrwarten Rudolf Gallmann und Bernhard Engelke zehn neue Schiedsrichter gewonnen werden. Am 3. März 2018 legten Jan Ole Schönwald (BSV Müssen), Lukas Pollei (SuS Lage), Michael und Lucas Pelster (VFL Hiddesen), Wladimir Kirsch (FC Augustdorf), Jannis Römisch (SuS Pivitsheide), Jan Szage (SuS Pivitsheide), Jan–Hendrik Martin (RSV Hörste) und Maimillian Johannes Otte (TuS Eichholz- Remm.) ihre Prüfung auf dem Werresportplatz des Post TSV Detmold ab. Der K10 Detmold ist stolz wieder einmal eine größere Anzahl von Schiedsrichtern gewonnen zu haben, bei den letzten Anwärterlehrgängen  haben jeweils nur vier Schiedsrichter das Ziel erreicht. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein großer Teil der Schiedsrichter, die über 60 Jahren sind, potenziell die meisten Spiele pfeifen. Hier hofft die Schiedsrichtervereinigung auf junge Schiedsrichter, die auch mal später in den oberen Ligen pfeifen könnten.

Bild von links: Rudolf Gallmannn, Bernhard Engelke, Michael Pelster, Max-J. Otte, Jannis Römisch, Daniel Röttgers, Jan Szage, Jan-Hendrik Martin, Jan Ole Schönwald Lucas Pelster, Udo Schlingmann und Lukas Pollei, es fehlt Wladimir Kirsch

Wochenendlehrgang für Jungschiedsrichter

Am letzten Wochenende im Januar 2016 führten die drei Kreise Höxter, Detmold und Lemgo im Kreissportheim in Bad Driburg einen Schiedsrichterlehrgang für Jungschiedsrichter durch. Daran nahmen 30 Jungschiedsrichter teil. Ziel dieses Lehrganges sollte sein, die Jungschiedsrichter durch gezielte Schullungen an höhere Ziele heran führen. Nach der Begrüßung durch den KSV des Kreis Höxter Marcel Rehrmann und der Lehrgangserwartung durch den Lehrwart des Kreises Lippe Udo Schlingmann wurden den Jungschiedsrichter 30 schwere Regelfragen durch den Höxterraner Lehrwart Florian Greger vorgelegt. Anschließend unterrichtete der Lemgoer Lehrwart Stefan Wattenberg mit einem lebhaften Vortrag über das Stellungsspiel des Schiedsrichters und die verschiedenen Situationen des taktischen Pfeifens. Nach dem Mittagsessen warteten die beiden Höxteraner Lehrwarte Jessica Hildebrand und Lukas Fastabend mit dem Thema „Konfliktmanagement auf. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen musste im Lehrraum Konfliktsituation nach gespielt werden, diese wurden auf Video aufgezeichnet. Jeder Schiedsrichter hatte mindestens zwei Konfliktsituationen nachspielen. Nach der Kaffeepause erfolgte ein lebhafter Vortrag vom FLVW Lehrwart Oliver Topp über die Vergehen in der Regel 12, die mit vielen Videoaufzeichnungen und Lehrfragen vertieft wurden. Nach Bezug der Jugendherberge und Abendessen erfolgte die Besprechung der Regelfragen durch Florian Greger, wobei festgestellt werden musste, dass die Jungschiedsrichter noch intensiver auf die Regelfrage vorbereiten müssen. Anschließend erfolgte noch ein wenig sportliche Betätigung in der Sporthalle, nach anschließender Dusche ließ man den Abend mit einem Erfahrungsaustauch in der Jugendherberge ausklingen.

Der sonntagmorgendliche Waldlauf fiel wörtlich ins Wasser, so das der Detmolder Lehrwart Maximilian Doll die Jungschiedsrichter in der Sporthalle mit dem Thema: „Aufwärmprogabe vor dem Spiel“ begeistern konnte. Nach dem Frühstück erfolgte die Nachbetrachtung der Höxteraner Lehrwarte zu den Videoaufnahmen „Konfliktbehandlung“ und konnte mit guten Tipps und Korrekturen auf ein besseres Verhalten hinweisen. Gegen Mittag ging ein lehrreiche Schulung zu ende, in der Hoffnung, dass den Jungschiedsrichter vieles gebracht wurde.

Die Lehrwarte aller drei Kreise waren sich am Schluss einig, dass man diese Veranstaltung jährlich wiederholen sollte, um die Jungschiedsrichter weiter zu fördern.